Meine BB-Apps hab ich aufs Pixel 6 rübergespielt. Genauer gesagt: BB-Launcher, Notizen, Kontakte, Hub+, Messages. Den Launcher habe ich gleich am Anfang ausgeschaltet. Er wirkt weniger flüssig auf dem Pixel als der heimische Google-Launcher. Was die Notizen betrifft: Die habe ich in Handarbeit rübergebracht. Die Kontakte tauchten von allein auf, dito die Nachrichten und der Hub-Inhalt. Nach 30 Tagen funktioniert nur noch der Hub. Die Notizen und die Kontakte lassen sich gar nicht mehr öffnen...es sei denn, ich bezahle 1,09€ pro Monat. Nur der Hub geht noch- allerdings mit Werbung gespickt, aber so what. Ist harmlos, wenn auch geschmacklos (Bitcoins, Spielseiten usw.). Da ich die Messages und die Kontakte parallel als Google-Apps habe, sehe ich keinen Grund, die BB-Versionen aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. Nach wie vor bleibt das Hub für mich am interessantesten, da man den Überblick über jegliche Art der Kommunikation behält. Das macht G-Mail z.B. nicht. Es gibt einen Crackberry-Thread zu diesem Thema. Manche Krachbeeristen meinen, dass die BB-Apps in allgemeinen ohnehin nicht mehr so sicher seien wie zu OS10-Zeiten. Insofern denke ich, es ist Geschmacksache, ob man in der Androidfremde die BB-Apps verwendet oder nicht.

PS Ich stelle dieses Thema nur deshalb vor als Beispiel dessen, was man im Post-BB-Zeitalter auf dieser Seite diskutieren könnte.

Servus