Liebe PP Freunde,

ich möchte vorausschicken, mein PP tut weiterhin seine Dienste und ist voll umfänglich in Betrieb und mein 100 Prozent Surf und Privat und auch sonst noch Telefon. Ich bin also kein "Verräter" (Jenscarlo ) und auch nicht unzufrieden oder habe Wechselgelüste (bebe1231 ) und "abgeworben" schon gar nicht (paulelmar ) .

Der Grund ist profanerer Natur. Ich beginne gerade ein neues Unternehmen mit meinem alten Freund und Internet-Dino und muss dazu voll umfänglich alle sozialen Medien zur Promotion und zum Support bespielen. Ich bin bei uns der Außenkontakt- und Marketinghengst.

Dazu hatte er mir ein Neffos X1 lite im Zuge unserer Anschaffungen zukommen lassen. Nettes Design ... aller Social-Gedöns-Krams ist da, aber ... keine Tasten. Als ich das Tippen auf Glas hinreichend nervig fand, habe ich mal geschaut ... K1, mir zu klein, K2, zu teuer ... aber das LE? ... auch mit größeren Tasten? Ok, wird probiert. Also seid beruhigt, PP-Freunde. Es liegt neben mir und ist aktiv. Eine zweite Sim-Card macht es möglich.


++++++++++++++++++++++++


Nun zum LE. Geiles Design, geile Haptik, geiles Gefühl in der Hand. Schwer, nicht zu schwer, und kompakt zugleich. Wie das PP ist es wie aus einem Guss. Hätte ich es vor dem PP in der Hand gehabt, wäre ich vielleicht gar nicht dort angekommen. Kein Vergleich zum glossy Key 1, was Haptik und Tippgefühl angeht.


Interessant ist gleichfalls, wie viel mir unter der OS Oberfläche geändert zu sein scheint, obwohl es ja immer heißt, man sei nahe beim "Stock-Android" geblieben. Ich habe ja eine gute Woche Neffos-Android-Tage hinter mir und fand das Android-OS ok, aber im Neffos wirkte alles ein wenig ... als gehe ich in eine recht bescheidene Zweizimmerwohnung.


Nun spaziere ich in das K2 LE und habe das Gefühl, eine Hotelhalle zu betreten. So viel Zeugs, Einstellmöglichkeiten und auch Probleme ... zwei Kalender machen sich gleichzeitig bemerkbar? Wo und wie ändere ich Töne? Wie bekomme ich die weg, wenn ich sie nicht will? Der HUB wirkt auch lange mal nicht so überzeugend und robust auf mich wie das in meinem PP. Ich bin nicht sicher, ob ich den langfristig aktiv lasse. Aber dieses Produktivitäts-Center an der Seite finde ich prinzipiell interessant. Mal schaun.


In der Nutzung ist es wirklich sehr flüssig und insgesamt auch logisch aufgebaut, bzw. "dauerhaft auf die eigenen Wünsche einstellbar", wenn man mal die Stellen gefunden hat, wo das passiert ... und dann manchmal noch mal eine Stelle findet, wo das zusätzlich noch eingestellt werden muss. So wird meine Liste der nötigen Anpassungen an Optik, Anordnung, Sortierung und in den Einstellungen langsam kürzer.


Das ist jetzt erst einmal ein erster Bericht, noch vor der Einrichtung aller Mailkonten und aller Anpassungen, die es meiner Arbeitsweise anpassen ... aber Hut ab ... ich bin gespannt, wie auf Dauer die Gewichtung der Nutzung meiner beiden BB sein wird. Da bin ich ja ehrlich, da ich auf Dauer eher nur EIN Gerät in Nutzung haben möchte. Ich entsinne mich noch der Zeiten, wo ich parallel ein Q10, auch mal ein Z30 und on Top immer das PP betrieben habe


Floppt mein Vorhaben mit meinem alten schwäbischen Internet-Türken (habt ihr schon mal einen waschechten Türken schwäbeln hören? :-) ) bleibt mein PP auf jeden Fall das Maß der Dinge. Hebt das ab, muss ich wohl pragmatisch sein ... was ... ich wiederhole mich ... bei geiler Haptik und geilem Design verkraftbar sein würde.


Speziell für Blackjoe. So wahnsinnig lang erscheint es mir das LE gar nicht. Wahrscheinlich, weil da ein paar Tage jetzt das Neffos auch vor mir lag und es ist nur unwesentlich länger als ein 5 Zoll Handy. Aber gegenüber einem PP ist es natürlich ein langer schmaler Lulatsch. Ach ja ... und natürlich gibt es unbegrenzt Kalender


Im Abgang zur Tastatur. Da spüre ich die gleichen Schwächen wie beim Q10, was den direkten Vergleich mit dem PP angeht. Mir fehlt die immer sichtbare virtuelle weitere Buchstabenleiste und Komma, Add usw immer per ALT Taste suchen zu müssen und nicht die Zahlen immer einfach im Blick zu haben, bremst das Schreiben ungemein.

Die fehlende Sensitiv-Funktion der Tastatur habe ich nicht vermisst. Aus zwei Gründen. Ich bin an das Q10 gewöhnt und habe diese Funktion sowieso nur sehr selten, nur zum hochflippen der Wortvorschläge, genutzt. Auf Webseiten habe ich damit nie rumgescrollt. Dazu war mir dieses Trackpad zu schmal.

Die Tasten sind wirklich gut und griffig, was ich ein wenig doof finde, sind die zu hellen Beschriftungen der ALT-Belegungen. Ich muss immer wie ein Opa nah ran und orten, wo ich denn was finde ... und dann lange nicht immer alle Zeichen. Den Rest muss ich dann auf der sym-Taste suchen.

Die Leertaste ist gut und gleichmässig nutzbar, man kann drücken, wo man will. Die Entsperrung per Fingerabdruck ist ... geil . Aber liegt auch daran, dass ich mich innerhalb der ersten Neffos-Woche ruckzuck daran gewöhnt habe. Und in der Leertaste ist sie noch schöner untergebracht, als bei dem Neffos auf der Rückseite, da ich da natürlich nicht blind taste sondern sehe, wohin der Daumen soll.


Das also mein allererster Eindruck der ersten zwei drei Stunden. Im Moment sieht mein Telefon noch so aus, als hätte meine Tochter in jüngeren Jahren den Lego und auch den Duplo - Kasten auf dem Teppich entleert und muss das erst mal ordnen und neu aufbauen.


Nach der endgültigen Einrichtung schreibe ich noch ein eher funktionales Posting. Vor allem, wie sehr ich es an meine Wünsche anpassen konnte und wie produktiv es sich nutzen lässt. Aber allein die programmierbaren Tasten heben es auf einen Schlag in die Nähe des Praktischen des PP.


Nochwas ... eine weitere kleine Kritik neben der ALT-Tasten-Notwendigkeit.


Der Ladestecker ist DOOF.
Warum kein ganz normaler Ladestecker?


Ich muss jetzt erstmal ein zweites Ladekabel besorgen. Sonst muss ich das Kabel immer zwischen Wohnung und Freundin hin und her schleppen und darf das vor allem am Wochenende nicht vergessen.